Erkenntnisse aus der Silicon Valley Reise
mit Prof. Knoblauch

Unsere über 50 Teilnehmer starke Reisegruppe ist mit einschneidend neuen Erkenntnissen und Sichtweisen für unsere Zukunft aus dem Silicon Valley zurückgekehrt.

In Kalifornien und im angrenzenden Arizona fahren bereits heute ca. 1.000 autonome (selbstfahrende) Autos. Dazu einige Aussagen von Experten aus dieser HighTech-Region:

  • In ca. fünf Jahren ist die Technik so weit, dass man zum Beispiel in Deutschland fast keine Busfahrer mehr im öffentlichen Nahverkehr bräuchte.
  • Der Marktführer dieser Technik für autonomes Fahren „Waymo“ schafft inzwischen 9.000 km ohne Aufforderung zum manuellen Eingreifen. Zum Vergleich: Daimler-Benz schafft in Kooperation mit Bosch derzeit nur 3 km!
    Ist Deutschland auf dem Weg zum Technikmuseum?
  • Langfristig gesehen verursachen autonome Fahrzeuge wesentlich weniger Unfälle als manuell gesteuerte. Dies wird zu so hohen Versicherungsprämien für Leute führen, die weiterhin selber fahren wollen, dass sich viele dies nicht mehr werden leisten können.
  • Im Bereich KI (Künstliche Intelligenz) geht man davon aus, dass sich Software zukünftig großenteils selber programmieren wird, so dass langfristig wesentlich weniger Programmierer als heute benötigt werden.
  • Immer mehr Routinearbeiten können von Robotern übernommen werden – z.B. müssen Ärzte großenteils nicht mehr selber operieren, sondern nur noch die Operationen von Robotern beaufsichtigen.
  • Durch Roboter nicht ersetzt werden solche Arbeitsplätze, bei denen es auf Einfühlungsvermögen, situationsabhängige Reaktionen und Kreativität ankommt – z.B. soziale Berufe wie Lehrer, Erzieher und Krankenpfleger, aber auch Werbefachleute, Rechtsberufe, Bürohilfen und Sekretärinnen.

Im Herbst 2018 werden zwei weitere Reisen ins Silicon Valley angeboten, von denen eine bereits ausgebucht ist:
https://www.abc-personal-strategie.de/usa-tour-silicon-valley


 Zurück zur Übersicht